Wir kommen zurück

Reboarding der Mitarbeiter

Die aktuelle Situation mit Corona und den unsicheren Zeiten verlangt viel von den unterschiedlichen Anspruchsgruppen. Es gilt sich auf neue Situationen einzustellen und dabei für die Balance der eigenen Grundbedürfnisse zu sorgen. Wir bieten ein Programm mit verschiedenen Elementen an, um das zurückkehren in eine veränderte und weniger planbare Arbeitswelt für Mitarbeiter positiv zu gestalten.


Spielpädagogik, Achtsamkeit und Neuro-wissenschaftliches Wissen zum bestmöglichen Umgang mit Stress und wechselnden Herausforderungen nutzen


Die aktuelle Situation mit Corona und die Notwendigkeit des agilen Umgangs, mit weniger planbaren Situationen, verlangt von den Mitarbeitern Flexibilität und Resilienz. Es gilt Anpassung und Integration an sich wandelnde Bedingungen zu leisten und ausreichend Ressourcen zu haben, das Spannungsfeld zwischen Anspannung und Entspannung auszubalancieren.

  • Aufgrund von steigender Komplexität und Geschwindigkeit nehmen Belastungen im
    Arbeitsalltag zu.
  • Besonders Führungskräfte benötigen eine psychische Widerstandsfähigkeit und neue Kompetenzen in der Mitarbeiterführung.
  • Mitarbeiter brauchen eine neue Art der Unterstützung im Umgang mit den aktuellen Herausforderungen.

„Das Spiel ist nicht zuletzt eine unerschöpfliche Quelle der Selbsterfahrung“


Wir kombinieren Spielpädagogik & Achtsamkeitstraining  mit unterschiedlichsten Disziplinen.

Michèle Wilhelm

Arbeits- und Organisationspsychologin mit Ausbildung in Gestalttherapie, Spielpädagogik, Systemischer Hypnose und MBSR Achtsamkeitstrainerin. Ihr besonderes Interesse besteht darin, Strategien zu entwickeln Körper und Geist zu verbinden und das Gehirn für emotionales Wohlbefinden zu stärken.  25 Jahre Ausbildung und Erfahrung  haben dazu geführt selbst ein Institut zu gründen, um Seminare, Fortbildungen und Workshops anzubieten, damit Menschen zu Verhaltensveränderungen motiviert werden, die ihnen ermöglichen  ihren Weg zu gehen. Eine besondere Expertise hat sie im Bereich Spielsucht Prävention und  Früherkennung , wo sie seit 2002 Schulungen für Mitarbeiter von Spielanbietern durchführt, aber auch Betroffene und Angehörige berät.


Raphaël Reinhard

Informatiker, der seit frühester Kindheit seiner Leidenschaft für Sport und Bewegung Raum gegeben hat. Heute ist er unter anderem Leiter Basketball Jugendsport und nach seiner Ausbildung zum Spielpädagogen mit Begeisterung Spielleiter für Erwachsene und Kinder. Besonderes Interesse hat er daran Philosophie und Lebensthemen mit Bewegungselementen und Körperarbeit spielerisch zu integrieren. 

 


Dr. Thomas Piko

Politikwissenschaftler mit einem organisations-psychologischen Schwerpunkt. Neben seiner Tätigkeit als Hochschullehrer trainiert und coacht er freiberuflich Personal in der Automobil- und Finanzindustrie und in den Sicherheitsbehörden. Er bildet selbst auch Trainer aus und konzipiert entsprechende PE-Massnahmen. Er hat über die Erfolgskriterien der Personalentwicklung am Institut für Berufs- und Betriebspädagogik der Magdeburger Universität promoviert und dabei eine eigene Evaluationsmethodik entwickelt. Neben seiner Gestalttherapeutischen Qualifikation ist er auch ausgebildeter Achtsamkeitslehrer. In Zusammenarbeit mit der Volkswagen-Konzern-Akademie und der Technischen-Universität-Braunschweig hat er eine eigene Trainingsmethode zur Achtsamkeit im Beruf entwickelt.


Spiel, Achtsamkeit & Neuroplastizität

Aus dem Verstehen wird Integration - Neuronale Muster verändern

Es reicht nicht aus, rein argumentativ oder kognitiv vorzugehen. Wenn die Arbeit mit den Mitarbeitern auch von den Menschen akzeptiert und nachhaltig wirken soll, dann muss sie auch tiefer gehen; bis hin zu einer körperbasierten Arbeit. Lernziele dürfen nicht nur kognitiv sein. Damit aus Wissen auch Handeln wird, muss Wissen zu Erfahrung werden, um sie neurobiologisch zu verankern. Hier wird die Achtsamkeit relevant.

 

Achtsamkeit als Haltung 

Das Thema Achtsamkeit ist inzwischen ein Megatrend. Trotzdem wird Achtsamkeit immer noch unterschätzt, da sie mehr ist als ein Lifestyleelement oder eine meditative Entspannungsmethode. Achtsamkeit beinhaltet die messbare Möglichkeit, mentale Zustände nicht nur bei sich selbst und  anderen Personen wahrzunehmen, sondern erwünschte Zustände auch mental zu kultivieren; und somit organisatorisch zu etablieren. Dazu braucht es eine Methode und die persönlichen Ressourcen, um diese gewünschten mentalen Zustände zunächst einmal herzustellen und sie dann mit einem Achtsamkeitstraining zu üben. Hier wird das Spiel relevant.

 

Spiel als Ressource

Die klassischen Hierarchien des 20.ten Jahrhunderts sind nicht mehr geeignet, erfolgreich durch das 21.te Jahrhundert mit all seinen neuen Herausforderungen zu kommen. Die Organisationsforschung favorisiert hierbei eine neue Kooperationskultur, die bestimmte mentale Zustände und innere Haltungen voraussetzt und andere ausschliesst. Das erfordert eine Kompetenz der Selbststeuerung, die auch im Spiel gefordert ist. Dieser Zusammenhang kann methodisch genutzt werden. Bildlich gesprochen wird das Spiel zur Hantel, um die mentale Muskulatur in einem spezifischen Achtsamkeitstraining zu stärken. 

Der Workshop zum Reboarding

Ablauf und Zeitrahmen

1-3 Tage Workshop für Führungskräfte und Mitarbeiter unter Einhaltung der gesetzlichen Schutzmassnahmen Inkludiert: Live Workshop mit drei Spielleitern und drei Folgetermine a 1.5 Stunden zum Austausch (live oder virtuell) für Führungskräfte im Anschluss an den Workshop.

Inhalte des Workshops

Resilienzaufbau und Optimierung der Stressbewältigung durch ein persönliches Ressourcenmanagement:

  • Zusammenhang zwischen Persönlichkeit und Resilienz aus neurobiologischer Sicht
  • erkennen und im Spiel erfahren
  • Verbindung von Reboarding und Stress kennenlernen
  • Umgang mit Mitarbeitern und Kollegen in Krisensituationen optimieren
  • Ressourcenbereiche zur Stressbewältigung identifizieren
  • Positive und negative Stressoren kennenlernen
  • Selbstmitgefühl und Mitgefühl entwickeln

Ablauf

Angst und Stress aus neurowissenschaftlicher Sicht und im Erleben

  • Wie entsteht die Stressresilienz
  • Was passiert bei Stress im Körper sowie im Gehirn?
  • Wie kann ein Individuum und die Organisation die Widerstandsfähigkeit erhöhen welche Chancen ergeben sich hierdurch?

Workshop: Reboarding

  • Rückfall in alte Routinen vermeiden, neue Strategien entwickeln
  • Chancen (neues Miteinander, Achtsamkeit in der Arbeit, Kultur der Veränderung) nutzen
  • Reboarding als Prozess
  1. Organisations- & Begrüssungsphase
  2. Interaktionsphase
  3. Umsetzungs- & Evaluierungsphase

Regelmässiger Austausch

  • Regelmässiger Austausch zu ähnlichen und aktuellen Themen